Hellmuth Opitz: „Tumult“

Samstag, 14. Mai 2011, 20:00h

Der kleine Tumult des Daseins

Eine literarisch-musikalische Matinee mit Bernhard Adler, Michael Helm und Hellmuth Opitz

hellmuth opitz liest in schäfers cafe in der kunsthalle bielefeld

Foto: Hellmuth Opitz liest im Schäfers in der Kunsthalle Bielefeld

Verläuft das Leben immer gradlinig? Lässt es sich programmieren?
Oder in geordnete Bahnen kanalisieren? Das Leben – ein langer, ruhiger Fluss? Von wegen!

Ja, mach nur einen Plan, scheint es uns spöttisch zuzurufen. Um uns dann mit unverhofften Überraschungen, Schicksalswinken und Umleitungen gehörig einen Strich durch die Rechnung zu machen. 

Genau davon handelt das Programm mit dem bemerkenswerten Titel
„Der kleine Tumult des Daseins.“
Und dass es  diesen Titel auch einlöst, dafür sorgen die drei Protagonisten – der Multi-Intrumentalist Bernhard Adler, der Erzähler Michael Helm und der Lyriker Hellmuth Opitz – mit ihrer höchst unterhaltsamen Bühnenpräsenz.

Auch der Tumult kommt nicht zu kurz. Das Publikum wird es erleben: Dichter werden musizieren. Musiker werden dichten. Gegenstände werden zu Menschen und umgekehrt, Ungereimtes wird auf Unerhörtes treffen, Prosa auf Poesie, Genie auf Wahnsinn. Takt trifft Tonlage – oder auch nicht.

Bunt wird’s werden, laut und auch leise. Melancholie trifft Melodie.
Stimme trifft Stimmung.

Und wenn’s den Zuhörern gefällt (oder auch nicht): Tumult wird es auf jeden Fall geben– den kleinen Tumult des Daseins.

Ein Abend mit hohem Unterhaltungswert ist garantiert.

Kommentare sind geschlossen