Geballte Kleinkunst!

Samstag, 8. Januar 2011, 20:30h

Erleben Sie Michel Diekert und sein neues Buch – Autorenlesung:

„Bruch – Stein – Verse“

 

michel diekert alias dietrich lemke

Michel Diekert, im Jahre 1943 in Pommern geboren, wurde fluchtbedingt im Jahre 1949 in Husum/Nordsee eingeschult und dort mit dem gewaltverherrlichenden Kinderlied „Lütt Matten de Has“ indoktriniert, was rückblickend wohl die Ursache für den sich bei ihm später deutlich ausprägenden schwarzen Humor gewesen sein dürfte.

Seine weitere Schulkarriere fand in Hannover am inzwischen liquidierten Ratsgymnasium statt, dessen altsprachliche Ausrichtung schließlich zur Wahl der Studienfächer Latein, Griechisch und Philosophie führte.

Studienorte waren Kiel und Tübingen. Thema seiner Dissertation: die Götterwelt des legendären griechischen Philosophen Epikur, dessen Bekanntschaft sich für Diekerts weiteres Leben als prägend erweisen sollte.

Erste Bühnenerfahrungen fallen schon in die Schulzeit in Hannover, wo Diekert sich in Skiffle Groups und Jazzbands über Waschbrett und Banjo bis zur Gitarre hochdiente, die er heute noch quer durch alle Stilarten spielt – auch zur Begleitung beim Singen eigener und geistesverwandter Lieder.

Dichterisch ist er zuerst als Verfasser eines Buches mit Schüttelreimen in Erscheinung getreten (Titel des Buches: „Paß auf, daß nicht beim Schmusen beißt …“). Im Laufe der Jahre kamen noch Limericks, Schnadahüpfel, Klapphornverse und andere schräge lyrische Gattungen hinzu.

Als neueste Marotte hat sich Diekert auf das Schreiben von sogenannten Bruchsteinversen verlegt. Ergebnis: ein Buch mit genau 296 solcher lyrischer Scherzartikel. 

Mit all diesen Werken tingelt er auch als Kleinkünstler herum, vor allem in der Region um Bielefeld.

Da es Michel Diekert gelungen ist, sich unter dem Pseudonym Dietrich Lemke in die Professorenschaft der Universität Bielefeld einzuschleichen, hat auch der wissenschaftliche (inzwischen erziehungswissenschaftliche) Alltag Spuren in seinen Gedichten hinterlassen, und es gibt Menschen, die behaupten, Diekerts „geballte Kleinkunst“ könne auch als Kreativseminar oder Therapie-Ersatz genutzt werden.  
Erleben Sie Michel Diekert und sein neues Buch – Autorenlesung:

Die Kommentare wurden geschlossen