Sabine Wenig: eine gemalte Liebeserklärung an die grüne Stadt Bielefeld

 

Mittwoch, 17. Juni 2015 – 18:30h

Fast drei Jahrzehnte hat die Malerin Sabine Wenig ihre Heimatstadt Bielefeld und deren ländliche Umgebung immer wieder zu ihrem Lieblingsmotiv erklärt.
 
Die Kulturszene der Stadt, markante Gebäude, unscheinbare Orte und
die Landschaft um Bielefeld sind seit vielen Jahren unerschöpfliches Reservoir für Motive.

Ihr Bildband „Bielefeld – über den Palettenrand geschaut“ zeigt eine große Auswahl ihrer Werke und ist ganz nebenbei eine gemalte Liebeserklärung an die Stadt im Grünen.

Ein Jahr nach Erscheinen des Bildbandes, dessen Erlös dem Verein „Hand an Hand e.V.“, einer Bielefelder Elterninitiative krebskranker Kinder
gespendet wird  findet eine Geburtstagsfeier für das Buch statt.

Am Mittwoch, den 17. Juni stellt die Künstlerin das Buch und einige ihrer Werke gemeinsam mit der Bielefelder Kulturjournalistin Heike Krüger ab 18:30 Uhr in Schäfers Café in der Kunsthalle vor.

Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von dem Duo „Sax’n Soul“.
Die Saxofonistin und Sängerin Astrid Berenguer und der Gitarrist Steffen Kegel spielen Hits unter anderem von Adele, Norah Jones und Amy Winehouse.

kunsthalle bielefeld sabine wenig

sabine wenig in schäfers cafe in der kunsthalle bielefeld

Kommentare sind geschlossen